Menu
Menü
X
KiFaZ LutherbergLogo KiFaZ Lutherberg
Logo KiFaZ Lutherberg

Herzlich willkommen!

Kinder- und Familienzentrum Lutherberg
Kinderkrippe - Kindertagesstätte - Hort

Lutherberg 1 und 3
35394 Gießen
Ansprechpartner: Bernd Wöll
Tel. : 06 41/4 80 92 90 (Büro und Kinderkrippe)
Tel. : 0641/92 33 96 05 (Kindertagesstätte und Hort)
Fax : 06 41/49 41 00 24
Mail: ev.kita-luthergemeinde.giessen@ekhn-net.de

Lisa Appel (Koordination KiFaZ)
Tel. : 06 41/4 80 92 90
Mail: info@kifaz-lutherberg.de

Bürozeiten:
Montag 08.00 - 09.00 Uhr,
Mittwoch 09.30 - 10.30 Uhr und
nach Vereinbarung.

Unsere Konzeption finden Sie hier

Der Bildungsspender - einkaufen & helfen

Unterstützen sie unser Ev. Kinder- und Familienzentrum Lutherberg!

Das geht ganz einfach. Starten Sie Ihre Einkäufe im Internet ohne Mehrkosten zugunsten unseres Spendenprojekts bei Bildungsspender.de unter:

www.bildungsspender.de/familienzentrum-lutherberg

Weitere Informationen finden sie hier

Bildergalerie

  • KiFaZ LutherbergAußengelände
  • KiFaZ LutherbergAußengelände Sitzbereich
  • KiFaZ LutherbergGebäude Ansicht Straße
  • KiFaZ LutherbergGebäude Haupteingang
  • KiFaZ LutherbergAußengelände Rondell
  • KiFaZ LutherbergAußengelände Sandspielbereich
  • KiFaZ LutherbergAußengelände Zugang Haupteingang
  • KiFaZ LutherbergAußengelände mit Bauwagen
  • Lisa AppelZaun Außengelände
  • KiFaZ LutherbergAußengelände mit Hütte
  • KiFaZ LutherbergAußengelände Kita mit Zelt
  • Lisa AppelEingang Außengelände

Wer wir sind, was uns trägt, was wir wollen

Für was steht das Kinder- und Familienzentrum Lutherberg? Wer sind wir? Welche Ziele haben wir? Wohin wollen wir uns entwickeln? Wie wollen wir miteinander umgehen? Was macht uns unverwechselbar? Mit diesen Fragen haben sich Mitarbeitende des Kinder- und Familienzentrums, Eltern aus Krippe, Kita und Hort sowie der Kirchvorstand auseinander gesetzt. Ein Ergebnis dieses Diskussionsprozesses sind die Leitsätze für das Kinder- und Familienzentrum, die der Kirchenvorstand im Dezember 2011 verabschiedet hat.

Die Formulierung von Leitsätzen hat dazu beigetragen, sich darüber klar zu werden, wie das Kinder- und Familienzentrum in der Luthergemeinde verortet ist und was sein Auftrag sein soll. Die Leitsätze sind Kernaussagen über das Selbstverständnis des Kinder- und Familienzentrums, seine grundlegenden Werte und Ziele. Sie beschreiben wie unser Familienzentrum sein kann. Im Idealfall tragen die Leitsätze dazu bei Gegenwart und Zukunft, Realität und Idealbild, Beständigkeit und Weiterentwicklung in fruchtbare Spannung zu bringen.

Letztlich sind sie Orientierung für die Mitarbeitenden, „Selbst"-Verpflichtung und Außendarstellung zugleich. Ob diese Vision einer vielfältigen, an den Menschen orientierten  Kinder- und Familienzentrumsarbeit Wirklichkeit wird, hängt von der Bereitschaft aller Verantwortlichen und Mitarbeitenden in Gemeinde und Familienzentrum ab, die Leitsätze mit Leben zu erfüllen. Dann sind die Leitsätze eine Zusicherungen, Chancen zu nutzen und gemeinsam im Interesse von Kindern und Familien zu handeln.

Bernd Wöll

Leitsätze des Evangelischen Kinder – und Familienzentrums Lutherberg

1.   Das Evangelische Kinder – und Familienzentrum (KiFaZ) Lutherberg bietet Kindern und Erwachsenen mit und ohne konfessionellem Bekenntnis Orientierung im Leben und Glauben. Die Vielfalt der Kulturen, Religionen und Lebenslagen der Familien wird im KiFaZ wahrgenommen und geachtet. Offenheit und Gastfreundschaft sind die Basis von interreligiösem und interkulturellem Zusammenleben. Das KiFaZ ist ein Bildungs – und Erfahrungsort für Menschen mit und ohne Behinderung aus der Gemeinde und aus dem Sozialraum Gießen Ost, der Begegnungen und Austausch ermöglicht. Hier werden nachbarschaftliche Lebenszusammenhänge aufgegriffen und die Selbsthilfepotentiale von Familien mit und ohne Kinder, Alleinstehenden sowie Seniorinnen und Senioren gefördert und unterstützt.

2.   Die Evangelische Luthergemeinde versteht ihre Kinder- und Familienzentrumsarbeit als einen im Evangelium von Jesus Christus begründeten Dienst an Kindern, an Familien und an der Gesellschaft. Das KiFaZ Lutherberg  ist damit ein wesentlicher Bestandteil des diakonischen Dienstes der Luthergemeinde. Die Angebote von KiFaZ und Kirchengemeinde sind vernetzt und ergänzen einander. Dabei nehmen Krippe, Kita und Hort eine besondere Stellung als Anlauf- und Erstkontaktstelle ein. Die Mitarbeitenden gehen wertschätzend, sensibel und offen auf die Besucher/innen des KiFaZ zu. Beratungs-, Unterstützungs- sowie Begleitungsangebote knüpfen an den Ressourcen der Besucher/innen an.

3.   Der Kirchenvorstand, hauptamtlich und ehrenamtlich Mitarbeitende, die Eltern und vernetzte Partner verpflichten sich zu einer konstruktiven und respektvollen Zusammenarbeit, um die Qualität der Angebote im KiFaZ zu gewährleisten und weiterzuentwickeln. Die Entwicklung von Angeboten orientiert sich an den tatsächlichen Interessen der Menschen aus dem Sozialraum.

Die Arbeitsgruppe Netzwerk Lutherberg

Die Arbeitsgruppe wurde eingesetzt, um die Planungs-, Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität der Familienzentrumsarbeit in den Blick nehmen.

Im Zentrum das Arbeitsauftrags stehen folgende Aufgaben:

  1. Fördern von Begegnung und Vernetzung zwischen der Luthergemeinde und deren Kindertageseinrichtung (Krippe, KiTa, Hort) und Menschen im Sozialraum Gießen-Ost sowie mit weiteren Kooperationspartnern.

  2. Erschließen von Ressourcen und Sicherung der Nachhaltigkeit der KiFaZ- Arbeit; zum Beispiel durch Förderung der Ehrenamtlichenarbeit; Evaluation bisheriger Angebote und der Bedarfe.

  3. Bei Bedarf die Erarbeitung sowie regelmäßige Überprüfung von Vorschlägen zur Weiterentwicklung der Leitsätze und von Qualitätsstandards für die Familienzentrumsarbeit.

Als Arbeitsgrundlage wurde ein Handlungsleitfaden ausgearbeitet und vom Kirchenvorstand beschlossen. Der Handlungsleitfaden regelt die Strukturen und Aufgaben der Arbeitsgruppe Netzwerk Lutherberg. Den Handlungsleitfaden finden sie hier.

Aktuelle Stellenangebote

Das Ev. Kinder- und Familienzentrum Lutherberg sucht zum August / Septembier 2018 oder später Sozialassistent_innen im zweiten Ausbildungsjahr, Praktikanten und FSJler (Freiwilliges Soziales Jahr) / Bufdis (Bundesfreiwilligendienst)!

Sie suchen eine Herausforderung in einem sozialen Arbeitsfeld? Sie sind neugierig, motiviert, engagiert und wollen sich weiterentwickeln?

Wir sind ein engagiertes und aufgeschlossenes Team und freuen uns über tatkräftige Unterstützung!

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann bewerben Sie sich bitte schriftlich mit den üblichen Unterlagen.
Bei Fragen können Sie sich an Herrn Wöll unter der Tel. Nr. 0641/4809290 wenden.

__________________________________________________________________________________

Das Ev. Kinder- und Familienzentrum Lutherberg sucht zum 1. August 2018 zwei Berufspraktikantinnen / Berufspraktikaten (Erzieherinnen / Erzieher im Anerkennungsjahr).

Wir verstehen uns als Ausbildungsort und Praxis-Lernort. Mitarbeiter / Mitarbeiterinnen in Ausbildung sind eine Bereicherung für die Einrichtung und Teil des Teams. Es ist unser Anspruch mit ihnen Neues zu lernen und uns gemeinsam weiterzuentwickeln. Praktikantinnen und Praktikanten werden bei uns fachlich begleitet und beraten. Wir unterstützen sie dabei, sich auszuprobieren, ihr Handeln zu reflektieren und fachliche Kompetenz auszubauen.

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann senden Sie Ihre Bewerbung bitte an:

Ev. Familienzentrum Lutherberg
Herrn Bernd Wöll (Leiter)
Lutherberg 3
35394 Gießen

Auf Zwischennachricht wird aus organisatorischen Gründen verzichtet. Sollten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nach dem Stellenbesetzungsverfahren zurück wünschen, legen Sie bitte einen adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag bei.

Bei Fragen können Sie sich an Herrn Wöll unter der Tel. Nr. 0641/4809290 wenden.

FSJ und BFD im Kinder- und Familienzentrum Lutherberg

Das Freiwillige Soziale Jahr und der Bundesfreiwilligendienst:

12 Monate, Zeit für andere - Zeit für dich

Haben Sie schon einmal daran gedacht ein Freiwilliges Soziales Jahr oder einen Bundesfreiwilligendienst in der Kinderkrippe oder der Kindertagesstätte der Luthergemeinde zu leisten?
Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und der Bundesfreiwilligendienst (BFD) bieten die Chance, sich im sozialen Bereich zu engagieren und etwas für sich und für andere Menschen zu tun. Wer Lust auf neue soziale Erfahrungen hat und gerne mit Menschen zusammen arbeitet, wer außerdem die Bereitschaft mitbringt, sich für ein Jahr auf Kinder einzulassen, und wer gerne neue Leute in einer Gruppe kennen lernen will - der oder die ist hier genau richtig!    

Das FSJ / der BFD ist Zeit:

  •    zum Sammeln von Erfahrungen
  •    für neue Begegnungen
  •    zur beruflichen Orientierung
  •    zum Austausch in der Gruppe
  •    für soziales und politisches Lernen
  •    für soziales Engagement
  •    für die persönliche Weiterentwicklung

Für das FSJ und den BFD können sich alle bewerben, die zu Beginn des FSJ die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben, mindestens 16 und höchstens 26 Jahre alt sind und ein Jahr lang in einem unserer Einsatzbereiche mitarbeiten möchten.

Interessierte ab 27 Jahren können sich für den BFD 27plus bewerben.

Wenn Sie interessiert sind, senden sie uns ihre Bewerbungsunterlagen zu oder rufen einfach an:
Tel. 0641-4809290

Wir bieten das FSJ den BFD in Zusammenarbeit mit der Diakonie Hessen an. Daher müssen Sie sich, unabhängig von der Bewerbung bei uns, auch dort bewerben. Unter der Internetadresse http://www.ev-freiwilligendienste-hessen.de/ finden Sie die notwendigen Infos und Kontaktdaten. Bitte wenden Sie sich an die Kontaktstelle Frankfurt am Main.

Wir freuen uns auf ihre Bewerbung!

Bernd Wöll

Gießener Bilderbuchtage im KiFaZ

KiFaZ LutherbergGießener Bildterbuchtage Lesung 2017_a
Gießener Bildterbuchtage Lesung 2017_a
KiFaZ LutherbergGießener Bildterbuchtage Lesung 2017_b
Gießener Bildterbuchtage Lesung 2017_b
KiFaZ LutherbergGießener Bildterbuchtage Lesung 2017_c
Gießener Bildterbuchtage Lesung 2017_c

Am 17. Juni öffnete der Autor, Schauspieler und Filmemacher Thomas J. Hauck seinen Koffer voll fantastischer Geschichten im Kinder- und Familienzentrum Lutherberg. Hauck verstand es mit „Die Sommersprosse“ und „Das Gummibärchen und der Braunbär“ Kinder und Erwachsene gut zu unterhalten. Durch seinen lebhaften, mit viel Mimik und Gestik untermalten Vortag, zog er das Publikum in seinen Bann und sorgte für so manches Schmunzeln

Bernd Wöll

Ausflug zum Bauernhof

Am Dienstag, den 22. August war es wieder soweit, mit  29 Erwachsenen und 37 Kindern erlebten wir gemeinsam einen tollen  Nachmittag auf dem Bauernhof Diehl in Stockhausen.  

Wir wurden von Frau Diehl begrüßt und sie erklärte den Umgang mit den Tieren. Sie zeigte uns den Hof, die Kühe, Schweine, Ziegen, Hasen und Hühner. Wer wollte durfte sich einen Hasen auf den Schoß nehmen und streicheln, man musste dabei ganz leise sein. Frau Diehl ließ auf mehrfachen Wunsch das Wildschwein aus dem Stall. Dafür sollten sich alle Kinder auf einem Traktor in „Sicherheit“ bringen.

Im Hof wurde gemütlich Kaffee und Kakao getrunken und es gab leckere Waffeln. Auf dem Heuboden durften die Kinder toben, rutschen und schaukeln.

Nachdem alle gestärkt waren, kamen die Ziegen aus dem Stall und durften von den Kindern auf die Weide geführt werden. Die Ziegen waren sehr stark und schnell und konnten es kaum erwarten endlich das leckere Gras zu fressen. Während die Kinder mit den Ziegen auf der Wiese unterwegs waren, bereitete Frau Diehl den Abschluss vor: das „Bauernsurfen“(eine Gummimatte wird hinter den Traktor gespannt. Die Kinder sitzen auf der Matte und halten sich an einem Seil fest). Nachdem alle Kinder auf der Matte einen  Platz hatten, ging die Fahrt über die Felder los. Alle hatten sichtlich viel Spaß. Nach der Fahrt ging der Ausflug zu Ende und alle fuhren, nach einem abenteuerlichen Nachmittag, zufrieden und müde nach Hause. Es war ein schöner Tag mit vielen Tieren und alle haben viel erlebt. Wir freuen uns auf unseren Ausflug 2018……..

K. Schroeder

Kartoffelfeuer auf dem Schiffenberg

Auch dieses Jahr fand wieder, wie schon in den vergangen Jahren, das traditionelle Kartoffelfeuer auf dem Schiffenberg statt. Doch diesmal sorgte die Lokation bei vielen der weit über 100 Kinder und Eltern für Augenreiben. Der Grillplatz und die Grillhütte waren völlig neu gestaltet und eine professionelle Grillstelle sowie viele Tische und Bänke standen zur Verfügung. Durch die neue Grillstelle ging zwar die urige Atmosphäre des großen Lagerfeuers verloren, aber das Grillen von Stockbrot, Würstchen und Kartoffeln gestaltete sich doch erheblich angenehmer als in der Vergangenheit. Die Stimmung war wieder einmal entspannt und fröhlich und wurde vom angenehmen Spätsommerwetter "abgerundet". Es gab viele nette Gespräche, Grillgut wurde ausgetauscht oder verschenkt und die Kinder hatten ihren Spaß auf dem Bolzplatz und im angrenzenden Wald. Ab 19.00 Uhr machten sich die ersten Eltern und Kinder müde und zufrieden auf den Nachhauseweg. Ein schöner Nachmittag ging zu Ende. Der Grillplatz ist für den 27.09.2018 schon wieder reserviert. Mein Tipp: den Termin gleich im Kalender eintragen!

Bernd Wöll

Dem Schmuddelwetter getrotzt – stimmungsvoller Laternenumzug des Familienzentrums

Wind, Kälte und Regen konnten über 200 Kinder und Eltern nicht davon abhalten, am 10. November beim Laternenumzug des Familienzentrums mitzulaufen. Bevor der Umzug auf dem Außengelände des Familienzentrums startete führten die Schulanfängerkinder eine kleine selbst erarbeitete Spielszene vor, in der es um das Thema Teilen ging. Für einen stimmungsvollen musikalischen Rahmen sorgten sechs Musikant/innen mit vier Blechblasinstrumenten und zwei Gitarren. Der Umzug schlängelte sich mit vielen kreativ gestalteten Laternen wie eine bunte Lichterkette über den Alten Friedhof.
An unterschiedlichen Stellen wurde Halt gemacht und gemeinsam Laternenlieder gesungen. Zurück auf dem Außengelände des Familienzentrums erwartete die Teilnehmer/innen ein gemütlicher Ausklang mit einem wärmenden Lagerfeuer, heißen Getränken, Schmalzbroten und Weckmännern.

Bernd Wöll

Konzeptionsentwicklung im KiFaZ – ein stetiger und spannender Weg

Seit Anfang 2015 hat sich das Team des KiFaZ Lutherberg in unterschiedlichen Zusammenhängen intensiv mit der Einrichtungskonzeption auseinandergesetzt. Während zwei Gesamtteamfortbildungstagen, vielen Teamsitzungen sowie in Kleingruppen- und Einzelarbeit hat das Team neue Konzeptbausteine entwickelt. Anschließend wurden die Ergebnisse dem Elternbeirat, im Kitaauschuss und im Kirchenvorstand vorgestellt, ausführlich diskutiert und teilweise modifiziert. Nach diesem Prozess wurde die neue Konzeption vom Kirchenvorstand genehmigt. Jetzt liegt die ergänzte und aktualisierte Konzeption vor, die auf dieser Seite weiter oben zu finden ist.Die Konzeption ist die „Visitenkarte“ unserer Einrichtung und macht deutlich für was das KiFaZ Lutherberg steht; das Einrichtungsprofil, die Rahmenbedingungen, pädagogische Haltungen und Ziele werden vorgestellt. Die Konzeption ist handlungsleitend für die Arbeit im KiFaZ, das Fundament für Reflexionsprozesse und fachliche Diskussionen.

Bernd Wöll

Unsere Konzeption finden sie hier

top